Home arrow Speisen arrow Zubereitung
Zubereitung

s

 

Was ist koscher?
===============

Es bedeutet, daß eine bestimmte Speise den jüdischen
Speisegesetzen genüge tut, wie sie in der Thora angerissen
und in den späteren Kommentaren dazu aufgedröselt wurden.
Kaschrut ist eine eigene Wissenschaft.

Die gröbsten Regeln lauten so:

Bestimmte Tiere dürfen nicht gegessen werden, dazu gehören
neben Meeresfrüchten, Krabben und Insekten auch das Schwein.
Erlaubte Tiere müssen speziell geschlachtet (geschächtet) und
zubereitet werden. Zweck davon ist, daß kein Blut gegessen wird.
Blut gilt als tabu. Milch und Fleisch darf nicht vermischt werden.
Das geht auf ein Zitat in der Thora zurück, welches besagt,
daß man keinen kleinen Ziegenbock in der Milch seiner Mutter
kochen darf. Für Obst und Gemüse gelten spezielle Regeln,
z. B. beim Waschen (es dürfen keine Insekten mitgegessen werden).
Außerdem müssen eine Reihe von landwirtschaftlichen Regeln beim
Anbau eingehalten werden, z.b. das Brachjahr.


Was ist Helal?
============

Helal bezeichnet im Islam alle Dinge und Taten, die nach islamischem
Recht erlaubt oder zulässig sind. Das Gegenteil ist Haram (verboten).
Zwischen Helal und Haram gibt es eine Grauzone, die Makruh genannt
wird. Makruh (verpönt/unerwünscht) bezeichnet alle Dinge, die nicht
ausdrücklich verboten sind, jedoch Richtung haram tendieren. Auch
diese Grauzone gilt es für Muslime vorsichtshalber zu meiden.
Die Speisevorschriften sind im Koran und in der Sunna geregelt.
Grundsätzlich gilt, dass alle Speisen erlaubt sind, außer solchen,
die ausdrücklich bzw. eindeutig verboten wurden. Einem Muslim
sind der Genuss von Alkohol und von Blut verboten. Verboten sind
auch Tiere, die selber Fleischfresser sind, zum Beispiel Schweine,
Hunde und Katzen. Es dürfen nur Tiere gegessen werden,
die geschlachtet wurden und nicht verendet sind.
Verboten sind auch Opfertiere fremder Religionen.

© 2017
|| Impressum ||Design by www.Intec-Media.de